Sonnensegel für die Terrasse: Ein neues Lebensgefühl im Garten

Sonnensegel für die Terrasse: Ein neues Lebensgefühl im Garten


Das Sonnensegel ist mittlerweile einer der beliebtesten Schattenspender für Terrasse und Garten. Doch Sonnensegel ist nicht gleich Sonnensegel. Hier finden Sie wichtige Tipps zu Form, Größe, Tuch und Montage.

Die Vorteile eines Sonnensegels für Terrasse, Garten oder Balkon sind schnell benannt: Das Sonnensegel spendet mehr Schatten als ein Sonnenschirm und benötigt keinen Stellplatz auf der Terrasse. Die richtige Montage und Technik vorausgesetzt, ist das Sonnensegel wind- und regenbeständiger als eine Markise – und ebenso einfach aufgerollt. Optisch überzeugt das Sonnensegel durch seine scheinbar schwerelose Ästhetik, die Urlaubsgefühle keimen lässt.

 

Wer diese Vorteile genießen möchte, sollte allerdings einen weiten Bogen um Sonnensegel zur Selbstmontage aus dem Baumarkt machen und dafür folgende Punkte beachten:

– Bei der Wahl des Sonnensegels von einem Fachmann beraten lassen
– Auf ein aufrollbares Sonnensegel setzen, am besten mit elektrischem Antrieb
– Nach Wind- und Wetterbeständigkeit des gewünschten Sonnensegels fragen

 

Sonnensegel: Form und Größe

Hochwertige Sonnensegel werden nach Maß gefertigt, das heißt die Größe wird individuell an die Anforderungen der zu beschattenden Fläche – ob Terrasse oder Balkon – angepasst. So sind in Bezug auf die Größe kaum Grenzen gesetzt: Große Terrassen lassen sich beschatten, indem zwei Sonnensegel montiert werden. Hier sehen Sie ein Beispiel für so eine Doppelsegel-Anlage.

Sonnensegel für die Terrasse: Ein neues Lebensgefühl im Garten - C4sun Doppelsegel Anlagen elips4sun

C4sun Doppelsegel Anlage: elips4sun

Allein die Größe ist natürlich nicht alles, auch die Form zählt. Üblicherweise sind Sonnensegel dreieckig, rechteckig oder trapezförmig. C4sun bringt mit der Ellipse eine weitere Form ins Spiel. Je nach Terrasse und persönlichen Bedürfnissen, eignet sich eine Form besser als die andere:

Dreieckige Sonnensegel: Ein Sonnensegel in Form eines Dreiecks eignet sich besonders für kleine Flächen wie einen Balkon. Vorteil des dreieckigen Sonnensegels ist, dass es nur an drei Punkten befestigt werden muss. Soll das Sonnensegel am Haus oder einer Wand befestigt werden, wird also nur ein Mast benötigt; meist ist das Sonnensegel in diesem Fall aber nicht aufrollbar.
elips4sun, das ellipsenförmige Sonnensegel von C4sun, greift die Vorteile des dreieckigen Sonnensegels auf und entwickelt sie weiter: Durch die ovale Form bietet das Sonnensegel mehr Schutz vor Sonne und Regen als ein dreieckiges und benötigt dennoch nur einen Mast zur Befestigung. Somit ist die Ellipse kleines Raumwunder unter den Schattenspendern – und mit Sicherheit der größte Blickfang.

Rechteckige Sonnensegel: Rechteckige Sonnensegel kommen für besonders große Terrassen bis zu 40 Quadratmeter und mehr infrage. Kein Wunder also, dass die rechteckige Form zu den Sonnensegel-Klassikern gehört. Das rechteckige Sonnensegel von C4sun heißt square4sun und zeigt, dass sich auch bewährte Formen modern interpretieren lassen.

Trapezförmige Sonnensegel: Das Sonnensegel als Trapez ist besonders praktisch, weil es durch seine Form auch zu ungewöhnlichen Terrassenformen passt. In moderner, minimalistischer Architektur entfaltet insbesondere das Trapez-Sonnensegel von C4sun seine Wirkung: Die Kanten werden allmählich schmaler, sodass der Raum darunter optisch größer erscheint.

 

Sonnensegel: Das Tuch

Aufrollbare, hochwertige Sonnensegel bestehen aus wind- und wasserfesten Materialien – meist Kunstfasern – die gegen Nässe, Schmutz und Schimmel imprägniert sind. Statt den Stoff zu färben, wird das Garn direkt in der gewünschten Farbe hergestellt, um optimale Farbechtheit, UV-Beständigkeit und Blendschutz zu sichern. Auch die Sonnensegel von C4sun werden aus so einem high tech Stoff (WeatherMax 80) hergestellt, um höchste Anforderungen in punkto Optik und Funktionalität zu erfüllen.

Neben hochwertigen Materialien gilt es, auf gute Verarbeitung zu achten: Doppelt oder dreifach gesetzte Nähte und stabile Säume sorgen dafür, dass das Sonnensegel seine Form auch dann hält, wenn Wind und Wetter daran zerren. Bei der Wahl des Sonnensegels kommt es auch darauf an, welchen Zweck es einmal erfüllen soll: Wer die eigene Terrasse in eine Wohlfühloase verwandeln möchte, sollte in Optik, Komfort und durchdachte Technik investieren, um lange Freude am Schattenspender zu haben. Das könnte dann in etwa so aussehen:

 

 

Für öffentliche Plätze, Spielplätze oder Kitas werden auch gerne feststehende Sonnensegel gewählt: Ihr Tuch ist dann meist aus netzartigem Gewebe gefertigt, das für Wind und Regen durchlässig ist und auch in Bezug auf die Beschattung und den UV-Schutz eher symbolische Wirkung leistet. Hintergrund ist, dass die Befestigungen dieser Modelle bei Sturm geringerer Belastung ausgesetzt sind. Denn bei Unwetterwarnungen sind Sonnensegel teils Windstärken bis zu 10 ausgesetzt – mit der richtigen Technik ist auch das kein Problem.

 

Sonnensegel: Bei Wind und Wetter?

Der Sonnenschirm fliegt davon, die Markise hängt durch – das Sonnensegel hält. Zumindest, wenn es von C4sun ist. Und dafür gibt es gleich mehrere Gründe: Normalerweise werden Sonnensegel mit einer leichten Neigung aufgehängt, sodass sich bei einem Regenguss keine Wassersäcke bilden. Diese könnten bleibende Dellen im Tuch hinterlassen und würden Mast und Halterungen unnötig beschweren. C4sun ist einen Schritt weitergegangen und hat eine neuartige Lösung für das Problem gefunden, sogenannte Clouth-Profile. Sie sind von Hand in das Tuch eingearbeitet und sorgen dafür, dass sich der Stoff im geöffneten Zustand nach oben wölbt. Regen und Schmutz perlen sauber ab, während Wind einfach federnd ausgeglichen wird. Dazu kommt die einzigartige Atmosphäre unter dem Sonnensegel: Wie unter einem Gewölbe sitzt man zugleich geschützt und angenehm frei auf der Terrasse, denn nichts hängt durch.

Das Geheimnis der Windbeständigkeit liegt allerdings nicht alleine in den Clouth-Profilen, sondern vielmehr in einem speziellen System zur Winddruckentlastung. Im Mast der C4sun-Sonnensegel ist ein Flaschenzugsystem versteckt, das die Kraft der Böen aufnimmt und neutralisiert. Sollte der Wind doch einmal zu stark sein, rollt sich das Sonnensegel automatisch auf. Voraussetzung für den sicheren Betrieb ist allerdings die Montage durch einen Fachmann, denn viele Faktoren, etwa Beschaffenheit des Bodens, der Fassade oder die geplante Größe des Sonnensegels, müssen dabei einbezogen werden.

Für was für ein Sonnensegel Sie sich auch entscheiden, die absolute Wohlfühlatmosphäre – gerade bei großen Terrassen – bieten aufrollbare, motorisierte Sonnensegel. Sie können das ganze Jahr über draußen bleiben und von den ersten wärmenden Sonnenstrahlen bis in den Herbst hinein genutzt werden, statt sie jedes Jahr aufs Neue abzubauen und einzulagern.

 

Terrasse? Nur mit Sonnensegel

Sonnensegel, Sitzkissen, Daybed – es braucht nicht viel für Ihr eigenes kleines Urlaubsparadies auf der Terrasse. Wichtige Faktoren bei der Wahl eines Sonnensegels sind Form, Größe, hochwertige Verarbeitung und ausgefeilte Technik – am besten lassen Sie sich von einem Fachmann beraten. Wir arbeiten mit einer Vielzahl Fachhändlern in ganz Europa zusammen. Gerne vermitteln wir Sie an einen Fachhändler in Ihrer Nähe.

 
 

Downloaden Sie jetzt unseren C4sun Katalog oder kontaktieren Sie uns direkt!

 

Katalog Downloaden Kontakt

 
 

 
Zurück zur Übersicht




Ähnliche Beiträge

Das C4sun Magazin
In unserem Blog finden Sie Informationen und Neuigkeiten rund um C4sun Sonnensegel nach Maß, Anwendungsbeispiele, Tipps und Ideen. Wir schaffen Lebensräume rund um Garten, Balkon und Terrasse: Lassen Sie sich inspirieren!
c4sun logo
Kontakt

C4sun GmbH
Johann-Clouth-Straße 4
42499 Hückeswagen
+49 (0) 2192 853550
office@c4sun.de